5 Wow-Facts über Ariana Grandes Album Sweetener

5 Wow-Facts über Ariana Grandes Album Sweetener

Süße Klänge gibt es auf Ariana Grandes viertem Studioalbum Sweetener (= Süßstoff) reichlich. An manchen Stellen treffen die süßen Sounds allerdings auf bitterernste Texte. Warum Sweetener ein ganz besonderes Album für die 25-Jährige Künstlerin ist – und welchen Rekord sie damit gebrochen hat.

1. Quick zur Klick-Milliardärin

Am 17. August 2018 veröffentlicht Ariana Grande ihr viertes Album. Sweetener debütiert in den USA auf Platz 1 der Albumcharts. Auch in über einem Dutzend anderer Länder – darunter Australien, Belgien und Großbritannien – steht das Album an der Spitze. Jaja, alle Achtung. DER Wow-Fakt ist aber ein anderer: Nach nur einem Monat verzeichnete Sweetener mehr als eine Milliarde (!) Streams auf Spotify. Dieser Erfolg macht Grande zur jüngsten Künstlerin, die in so kurzer Zeit die Milliarden-Marke knackte.


2. Lob aus dem Pop-Olymp

Auf eine beachtliche Klickzahl kommt auch das Video der zweiten Single-Auskopplung „God Is a Woman“: 221 Millionen Mal drückten Fans bereits den Play-Button. Geadelt wird die Nummer aber durch etwas ganz anderes. Niemand geringeres als Madonna, die Queen of Pop, lobt das Stück als „feministische Hymne“. Kein Wunder bei Textzeilen wie „I'm tellin' you the way I like it, how I want it“ – eine Anleitung zum Beten ist das nicht. Madonna war übrigens so begeistert vom Song, dass sie im Video ihre Spuren hinterließ: Ab Minute 2:25 ist sie aus dem Off zu hören. Die Queen of Pop trägt Bibelverse vor und rückt diese in den Kontext von sexueller weiblicher Ermächtigung. Wir finden: göttlich!

3. Bewältigungsstrategie Songwriting

„Die Dinge, die Ariana auf diesem Album zu sagen hat, sind ziemlich next Level", fasst Produzent Pharrell Williams die Eindringlichkeit der Songtexte im Interview mit der LA Times zusammen. Neben ungesunden Beziehungen und dem Thema Angststörung schreibt sich ein Erlebnis wiederholt in die Verse des Albums ein: der Terror-Anschlag von Manchester am 22. Mai 2017, bei dem auf einem Konzert der Künstlerin 22 Menschen ums Leben kamen. So stellt der Track "Get Well Soon", eine Soul-Nummer mit R&B-Melodie, die traumatische Erfahrung und Grandes persönliche Angst in den Mittelpunkt. Am Ende des Liedes folgen 40 Sekunden des Schweigens, als Gedenken an die Opfer. Fans deuten einen weiteren Track als künstlerische Verarbeitung des Anschlags: In der ersten Single-Auskopplung "No Tears Left To Cry", eine Dance-Pop-Nummer, geht es darum, Tragisches zu überwinden.

4. Preis der Preise

Er ist die Goldmedaille des Musik-Business´, der Oscar für Sängerinnen und Sänger: Klar, die Rede ist vom Grammy, dem Prestige-Preis überhaupt. Dank Sweetener muss Ariana Grande ihre Dankesrede für diesen nicht mehr vor dem Spiegel üben. Das Album bescherte ihr den ersten Grammy ihrer Karriere. Bei der Verleihung am 10. Februar 2019 gewann Sweetener in der Kategorie „Bestes Pop-Vocal-Album“. In der Vergangenheit sahnten hier bereits die Beatles, Amy Winehouse, Adele oder Lady Gaga ab.

5. Kreativ-Maschine

Das ging flott: Während andere Popstars Jahrzehnte zwischen Alben vergehen lassen, veröffentlicht Ariana Grande ihr fünftes Album Thank U, Next am 8. Februar 2019, gerade mal sechs Monate nach Sweetener. Auch dieses Album widmet sich der Trauer-Bewältigung, unter anderem geht es um den Tod ihres Ex-Freundes, Rapper Mac Miller. Zuckersüß und bitterernst – eine Mischung, mit denen die Sängerin Fans auf der ganzen Welt berührt.

Ariana Grande Live Bei MagentaMusik 360