Badflower
 

Badflower

Badflower aus Los Angeles, deren Anfänge bis ins Jahr 2013 zurückreichen, haben sich bis zur Veröffentlichung ihres ersten Albums viel Zeit gelassen. Das liegt laut Band zum einen daran, „dass wir im Grunde eine Live-Band sind, die spielen muss und spielen möchte. Uns ist klar, Musik aufzunehmen und zu veröffentlichen ist Teil des ganzen Spiels, aber es ist ganz sicher nicht unser Fokus“. Zum anderen führte dieser Grundethos dazu, dass die vier Musiker seit ihrer Gründung derart viele Konzerte und Support-Tourneen absolviert haben, dass sie schlicht nicht die Zeit und Muße fanden, um ein ganzes Album zu produzieren. Bisher erschien von ihnen eine Handvoll Singles wie die EP „Temper“, die die Band 2016 in einem freien Zeitfenster in einer Garage selber aufnahm und produzierte. Die Rockwelt wartet gespannt auf ihr erstes Album. Gleich drei ihrer bislang fünf veröffentlichten Singles stiegen sofort in die Top 30 der US-Mainstream-Rock-Charts. Der Hit „Ghost“ landete auf Platz zwei, ohne jede Promotion, sondern vor allem durch virtuelle Mund-zu-Mund-Propaganda. Am 22. Februar ist es dann soweit: Mit „OK, I'M SICK“ veröffentlichen Badflower endlich ihren ersten Longplayer. Und angesichts der darauf behandelten Themen sowie der höchst druckvollen Musik, dürfte diese Platte hohe Wellen schlagen. Am 3. April kommt das Quartett erstmals für ein exklusives Showcase in Berlin nach Deutschland.