14.05.2021

Britische Musik-Hotspots

Britische Künstler sind aus der Musikszene nicht mehr wegzudenken; Vertreter wie Ed Sheeran, Elton John oder Oasis längst Dauergäste in den internationalen Charts. Wir schauen uns den Ursprung des Erfolgs genauer an und nehmen euch mit auf eine Tour durch Großbritanniens Musik-Hotspots: London, Manchester, Liverpool und Birmingham…

London

Startpunkt unserer kleinen „Tour of Britain“ ist natürlich London, Hauptstadt des Vereinten Königreichs und Geburtsort legendärer Bands wie den Rolling Stones, Iron Maiden und Coldplay. Neben klassischen Sehenswürdigkeiten wie Buckingham Palace und Westminster Abbey gibt es auch für echte Musikfans viel zu sehen. Zum Beispiel das allererste Hard Rock Café in Piccadilly, das Roundhouse - eine ehemalige Bahnhofshalle und heute weltbekannter Veranstaltungsort für Konzerte - und nicht zu vergessen: einen ganz besonderen Zebrastreifen auf der Abbey Road.

Die Abbey Road im Londoner Stadtteil St. John’s Wood gibt sowohl dem dort ansässigen, weltberühmten Tonstudios des britischen Plattenkonzerns EMI als auch dem elften und gleichzeitig letzten Album der Beatles ihre Namen. Während der Arbeiten zu diesem Album kam Paul McCartney die Idee, ihm den Titel „Everest“ zu geben - nach der Zigarettenmarke des Toningenieurs - und plante, für ein Coverfoto zum Himalaya zu fliegen. Als sich das Album jedoch in der Fertigstellung befand, beschlossen die Bandmitglieder, dass es einfacher wäre kurz vor die Tür zu gehen, um das Foto auf dem dortigen Zebrastreifen zu schießen. So kam das Album schließlich zu seinem Namen „Abbey Road“ und der Zebrastreifen vor den Abbey Road Studios wurde zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Londons.

Manchester

Weiter geht es auf unserer Reise in den Norden, nach Manchester. Denn neben dem Fußballfieber rund um die beiden Top-Clubs der Stadt gibt es hier auch jede Menge gute Musik. Hier wurden nicht nur viele erfolgreiche Bands (unter anderem Take That, Oasis und die Bee Gees) gegründet. Manchester war außerdem in den 1970er und 80er Jahren Mittelpunkt der Punk- und New Wave Szene, welche unter anderem die Band Joy Division hervorbrachte. Das überzeugte auch Pop-Queen Madonna ihr erstes Konzert im Vereinten Königreich ausgerechnet im legendären „Hacienda“ in Manchester zu spielen.

Liverpool

Nächster Halt: Liverpool – bekannt für seine kreative Musikszene. Die 498.000 Einwohner Stadt ist stolze Trägerin des Titels „World Capital City of Pop“, da Künstler aus dieser Stadt mehr Platz-Eins-Hits produziert haben als in jeder anderen Stadt der Welt. Das liegt natürlich vor allem an Liverpools bekanntester Band, den Beatles, deren vier Mitglieder - John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr - alle in der Küstenstadt geboren und aufgewachsen sind. Vielleicht aber auch ein bisschen an der lokalen Eintopfspezialität Scouse…

Birmingham

Zum Schluss unserer Reise geht es wieder in Richtung Süden, nach Birmingham. Die zweitgrößte Stadt Englands ist ohne Frage der Heavy-Metal-Hotspot unserer Reise. Hier entstanden, vor allem in den späten 1960er Jahren, Bands wie Judas Priest, Black Sabbath und Napalm Death. Kein Wunder! Denn hier in Birmingham wurde genau zu dieser Zeit das Mellotron entwickelt, einer der ersten praktikablen Synthesizer, der großen Einfluss auf die Rockmusik hatte.

So, jetzt reicht’s aber auch mit unserer Reise durch Großbritannien und seine Sehenswürdigkeiten. Damit ihr den unverwechselbaren Sound der Insel selbst zu spüren bekommt, haben wir eine Liste mit tollen Künstlern „Made in Britain“ für euch zusammengestellt. Hört rein!