Bevor die Fantas kommen:

Bevor die Fantas kommen:

Fünf Konzert-Highlights des Deutschrap

Schaut man im Jahr 2018 auf das deutsche Rap-Geschäft wird klar: Das Genre ist so breit aufgestellt wie nie – von den HipHop-Urgesteinen Sido und Savas, über den Streber aka Feuilleton-Liebling der neuen Deutschrap-Schule RIN bis hin zu DEN Rappern mit Legenden-Status: den Fantastischen Vier. Am 1. September spielen die Fantas einen Street Gig in Berlin. Bevor die Goodfathers of Deutsch-HipHop im Kraftwerk Berlin auf der Bühne stehen, hier ein paar Appetizer: fünf Konzert-Highlights von fünf deutschen HipHop-Größen. Denn eins ist klar: Ohne die Pioniere des Deutschraps wäre das Genre heute sicher nicht so bunt, wie es ist.

Savas und Sido – gemeinsam auf der Bühne

2017 kündigten Kool Savas und Sido auf dem HipHop-Festival splash! mit dem Schriftzug "Royal Bunker, 29.09.2017“ überraschend ein gemeinsames Album an. Ein Jahr später stehen beide beim Openair Frauenfeld, dem größten HipHop-Festival Europas, mit ihrem Kollaboalbum gemeinsam auf der Bühne. Zwischen Autotune und Trap-Beats sorgen Savas und Sido für DEN Deutschrap-Höhepunkt des Festivals. Und das, obwohl Savas zwei Konzerte direkt vor dem Festival wegen Krankheit absagen musste: „Ich hoffe das ich beim Splash und in Frauenfeld wieder am Start sein kann und halte euch auf dem Laufenden. Sollte ich von den Ärzten kein go dafür bekommen, spielt Siggi hier seine Solo Show für euch." Der Arzt hat sein „Go“ gegeben. Wir haben die Show der beiden.

RIN – „Es ist zwölf Uhr, ich kauf mir Supreme“

Mit „Bianco“ lieferte RIN gemeinsam mit Yung Hurn den Sommerhit 2016, ganz ohne lateinamerikanische Rhythmen und passendem Partytanz. Dafür mit ordentlich Autotune, Bass und eingängigen Lyrics, die sich auch auf seinem Debüt „Eros“ (2017) wiederfinden. Zusammen mit Rappern wie Yung Hurn, Haiyti und LGoony bildet er die Speerspitze der neuen Deutschrap-Schule – und sorgt beim Frauenfeld Openair zu Zeilen wie „Es ist zwölf Uhr, ich kauf mir Supreme“ für kollektives Ausrasten bis in die allerletzten Winkel des Festivalgeländes.

Veysel – von der JVA über „4 Blocks“ zum Frauenfeld

Mit 2Pac als großes Vorbild wollte Veysel schon als Jugendlicher Musik machen. Haftbefehl wird schnell auf den Essener aufmerksam – Veysels Haftstrafe wegen Körperverletzung mit Todesfolge durchkreuzt jedoch erstmal gemeinsame Pläne. Nach seiner Zeit im Gefängnis erscheint direkt das erste Mixtape „43 Therapie“, danach zwei weitere Alben. Seit 2017 ist er außerdem als Schauspieler tätig: In der deutschen Serie „4 Blocks“ – Schauplatz ist Berlin Neukölln – geht es um eine Familiengeschichte im Gangster-Milieu, Freundschaft und Verrat.

Beim Frauenfeld Openair ist Veysel 2018 das erste Mal, erzählt er im Interview: „Ich würd mich aber freuen, wenn sie mich nächstes Jahr wieder einladen.“ Welches Konzert er auf keinen Fall verpassten will, weiß er auch: Natürlich Haftbefehl!

Bausa – mit dem Chart-Rekord auf die große Bühne

Mit einem unglaublichen Rekord hat sich Bausa 2017 einen Eintrag in den deutschen HipHop-Geschichtsbüchern gesichert: Mit ganzen neun Wochen auf Platz 1 der deutschen Singlecharts ist „Was du Liebe nennst“ der am häufigsten an der Spitze platzierte deutschsprachige HipHop-Song ALLER Zeiten. Kein Wunder, dass die Fans beim Frauenfeld Openair jedes einzelne Wort mitsingen können. „Was du Liebe nennst“, so wie zwei weitere Songs gibt es exklusiv bei MagentaMusik 360 auf Facebook zu sehen.

Die Fantastischen Vier – über 25 Jahre deutsche HipHop-Geschichte

29 Jahre Bandgeschichte – davon können Acts wie RIN, Bausa und Veysel momentan nur träumen. Die Fantastischen Vier blicken darauf zurück. Mit „Die da?!“ begann 1991 die Karriere der Stuttgarter HipHop-Gruppe. Mit Hits wie „Sie ist weg“, „MfG – Mit freundlichen Grüßen“ und „Troy“ sowie sechs Platin-Auszeichnungen haben sie mittlerweile ihren Legenden-Status im deutschsprachigen HipHop zementiert. Mit dem neuen Album „Captain Fantastic“ füllen Die Fantastischen Vier ab Ende des Jahres wieder die großen Hallen und Arenen des Landes – und sorgen für einmalige Momente aus über 25 Jahren HipHop-Geschichte.

Wer nicht so lange warten will, kann Die Fantastischen Vier mit den Telekom Street Gigs bereits am 1. September bei einem exklusiven Auftritt im Kraftwerk Berlin sehen. Die Tickets gibt es allerdings nur zu gewinnen. Und für alle, die sich die Show gemütlich von der Couch aus ansehen wollen, überträgt Magenta Musik 360 das komplette Konzert in 360° im Livestream.

Neben den fünf Highlights gab es auf dem Openair Frauenfeld – dem wichtigsten HipHop-Festival Europas – dieses Jahr Konzerthochkaräter en masse: von Acts wie Genetikk, Ahzumjot, Haftbefehl und Prinz Pi. Außerdem standen internationale Größen wie Denzel Curry und AJ Tracey neben Newcomern wie Danitsa und Ski Mask The Slump God auf der Bühne. Die ganze Bandbreite gibt es bei uns.

Die Fantastischen Vier in 360 Grad

Mm360 Samsung Gear Vr Angebot