Hola Lolla!

Hola Lolla!

Warum das Lollapalooza ein besonderes Festival ist

Welches Festival kann schon von sich behaupten, dass es weltweit begeistert und in verschiedenen Ländern gastiert? Wohl nur das Lollapalooza! Seit 1991 am Start, sollte es eigentlich die Abschiedstour von Gründer Perry Farells Band Jane’s Addiction werden – daraus wurde aber nichts. Nichts bedeutet in diesem Fall jedoch die Geburtsstunde eines internationalen Musikhighlights.

Zunächst als Festival-Reihe in den USA und Kanada gedacht, hieß es nach sinkenden Ticketverkäufen 2005: Hier muss frischer Wind rein! Das Festival erlebte eine Neuausrichtung: Statt einer Veranstaltungsreihe in verschiedenen Städten ist der Grant Park in Chicago nun Ausrichtungsort. Aber nicht nur: Seit 2011 wurden Ableger in Chile, Brasilien und Argentinien gegründet. Mittlerweile dürfen sich auch Paris und Stockholm auf das Event freuen. Im Jahr 2015 fand das Lollapalooza übrigens erstmals in Europa statt, auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin. Auch dieses Jahr steigt die Sause an zwei Tagen – auf dem Gelände des Olympiastadions und Olympiaparks in Berlin.

Nomen est Omen

Woher der Begriff Lollapalooza stammt? – Unbekannt. Vermutlich geht der amerikanische Ausdruck auf die Zeit um 1900 zurück und bedeutet so viel wie ein herausragendes Beispiel oder etwas außergewöhnlich Beeindruckendes. Wie es zu seinem Namen kommt? – Nachdem Gründer Perry Farrell das Wort in einen Kurzfilm der Three Stooges vom Schauspieler Moe Howard gehört hatte, stand fest: So soll die Festivalreihe heißen.

Da geht noch was

Das Lollapalooza kann mehr als Musik. Neben Auftritten von Top-Acts gibt es weitere Performances von nicht-musikalischen Künstlern. Die Veranstalter sind dabei richtig kreativ: Es gab bereits Freak-Shows wie den Jim Rose Circus und Acts von Shaolin-Mönchen. Auch Kunstausstellungen, Virtual-Reality-Spiele und Informationsstände von politischen und ökologischen NGOs gehören zum Lolla-Universum.

Zu Gast in Springfield

In der US-amerikanischen Zeichentrickserie „Die Simpsons“ bekam das Festival einen Gastaufritt: In der 24. Folge der siebten Staffel sind die Seriencharaktere Homer, Bart und Lisa Zuschauer des Hullabalooza – gleichnamig zur Folge. Auf Deutsch heißt die Episode: Homer auf Tournee – und ist eine Hommage an das Lollapalooza. In der Folge haben Cypress Hill, Peter Frampton, The Smashing Pumpkins und Sonic Youth Gastaufritte. Auch bei den Simpsons haben die Veranstalter also 1A-Musiker auf die Bühne geholt.

By the way: Die Bedeutung des Lollapalooza in den 90er Jahren wurde mit der des Woodstock-Festival in den 60er Jahren verglichen. Also ab in den HD und 360-Grad-Livestream ab dem 7. September um 12.15 Uhr auf MagentaMusik und in der dazugehörigen App. Hier gibt‘s kostenlos das „Woodstock der 90er Jahre“ mit frischer Musik aus 2019!

Mehr über Lollapalooza erfahren