Erleben, was verbindet.

Singles der Woche: Das Fest geht weiter

Wir haben gerade den Start ins neue Jahr zelebriert, da stellt sich heraus, dass das Fest noch lange nicht zu Ende ist. Größen wie Toto, Simple Minds und Justin Timberlake erscheinen plötzlich wieder auf der Bildfläche, und Kollaborationen von Künstlern wie Kendrick Lamar und SZA lassen auf ein großartiges Jahr 2018 hoffen. 

Billie Eilish „Idontwannabeyouanymore“
Spiegelbild

Es scheint unglaublich, aber Billie Eilish ist tatsächlich erst 16 Jahre alt. Obwohl sie für ihr Alter überaus reif und fortschrittlich wirkt, bleibt sie von den typischen inneren Konflikten, die beim Heranwachsen über einen hereinbrechen, trotzdem nicht verschont. „Idontwannabeyouanymore“ handelt von Selbstzweifeln, Hänseleien und dem Wunsch, nicht mehr man selbst zu sein. Das musikalische Wunderkind veröffentlichte im Juni 2017 ihre Debüt-EP „Don’t Smile At Me“ und erklomm schon damit die Charts.

Craig David feat. Bastille „I Know You“
Dauerbrenner

„I Know You, I Know You, I Know You“, dröhnte es schon Ende 2017 aus jedem Radio. Nun feiert der Song, kurz vor der Veröffentlichung von Craig Davids Studioalbum „The Time Is Now“, seine Videopremiere. Es ist der erste Vorgeschmack des heißersehnten Nachfolgers der Nummer-1-Platte „Following My Intuition“. Das Video wie auch der Song strahlen Hedonismus und Lebensfreude pur aus, während Freunde um einen Billard-Tisch gedrängt stehen, tanzen und Drinks vernichten. Neben Bastille enthält Davids neue Platte auch Kollaborationen mit Kaytranada, Goldlink und Ella Mai.

First Aid Kit „Fireworks“
Schon wieder Feuerwerk

Zwei Wochen vor dem Erscheinen des neuen Albums „Ruins“ entführen uns die schwedischen Folk-Rock-Schwestern First Aid Kit mit ihrem Video zu „Fireworks“ in die 1980er. Zwischen Dauerwellen und Abschlussball lassen sie das Gefühl der großen High-School-Liebe wiederaufleben und sinnieren über die Vergänglichkeit von Gefühlen. Vor allem in den Staaten feierten sie in den letzten Jahren mit ihrem ersten, Country-geprägten Album große Erfolge. „Ruins“ ist der Nachfolger des 2014 erschienenen „Stay Gold“ und wird direkt mit einer Nordamerika-Tour am 24. Januar eingeleitet.

Toto „Spanish Sea“
Trip in die Vergangenheit

Mit „40 Trips Around The World“ war eigentlich nur ein Greatest-Hits-Album angekündigt. Jetzt folgt die große Überraschung: Drei komplett neue Songs reihen sich bei der Ansammlung ihrer bereits bekannten Stücke ein. In den Archiven von Sony Music entdeckten Toto mehrere unvollendete Tracks, auf denen auch die mittlerweile verstorbenen Bandmitglieder Jeff und Mike Porcaro noch zu hören sind. „Spanish Sea“ ist einer davon und gehörte ursprünglich zu den Sessions zu dem Album „Isolation“ aus dem Jahr 1984. Um den Song etwas zeitgemäßer zu gestalten, wurden einige Zeilen umgestaltet, und auch ein neuer Refrain wurde der Single verpasst.

Kendrick Lamar & SZA „All The Stars“
Vereinigung der Sternchen

Ein halbes Jahrhundert nach seinem Debüt in den Marvel-Comics bekommt „Black Panther“ nun einen eigenen Kinofilm. Der Soundtrack zieht Inspiration aus dem Film und wurde komplett von Kendrick Lamar und Top Dawg zusammengestellt. Mit Kendrick Lamars und SZAs „All The Stars“ wurde nun bereits der erste Song des Soundtracks veröffentlicht. Dass die beiden Stars ein glorreiches Duo sind, bewiesen sie bereits mit „Doves In The Wind“, das im letzten Jahr auf SZAs Debütalbum „Ctrl“ erschien. Auch ihre neuste Kollaboration ist von Authentizität geprägt und changiert zwischen HipHop und verträumter Elektronik.

Simple Minds „Magic“
Ein bisschen Magie

Simple Minds betreten mit dem aufwändigen 3-D Video zu ihrem neusten Song „Magic“ neue künstlerische Pfade und bewegen sich musikalisch, ganz im Zeichen des symbolschwangeren Albumtitel „Walking Between Worlds“, eben genau dort - zwischen zwei Welten. Während die eine Seite Ansätze eines klassischen Albums darstellt, ist der andere Teil eine Ansammlung experimenteller Sounds: So stehen beim 18. Studioalbum der schottischen Band New-Wave-Rhythmen neben dramatischen, orchestralen Elementen. Zeitgleich zum Release des Albums werden Simple Minds bei drei exklusiven Shows zu erleben sein. 

Justin Timberlake „Filthy“
Von Robotern und Disco

Man fragt sich, was genau Justin Timberlake sich bei der Produktion seines neusten Songs gedacht hat: Mit einer adynamischen Kreuzung aus Funk und Dubstep probiert sich die Pop-Ikone auf jeden Fall an etwas Neuem. Ob es wirklich funktioniert, sei dahingestellt. „Man In The Woods“ ist das vierte Studioalbum des amerikanischen Sängers und wurde kürzlich überraschend für den kommenden Monat angekündigt. Mit „Filthy“ erscheint die erste Single seines neusten Experiments und ab dem 18. Januar werden im wöchentlichen Takt drei weitere Vorab-Singles erscheinen - hoffentlich etwas bereichernder als der erste Song!

MGMT „Hand It Over“
Hit Nummer drei

Wann genau ein komplettes neues Album von MGMT erscheinen soll, bleibt noch ungewiss. Allerdings ist der Song „Hand It Over“ ein weiteres Beispiel dafür, dass die Band den Synthie-Pop beherrscht wie kaum eine andere. Der Song handelt von Verlustängsten und mangelndem Selbstwertgefühl, während das Video mit wild durcheinandergewürfelten Bildern und dem für die Band bekannten psychedelischen Ansatz der Finsternis des Songs etwas Farbe verleiht. Im Januar wird das Duo ein Konzert in Berlin spielen und erste Live-Eindrücke von ihren neuen Songs geben. 

Die häufigsten Tags

Browse happy!

Für die optimale Ansicht unserer Website müsst ihr einen modernen Web-Browser verwenden. Alte Browser sind fehleranfällig und bringen deinen Computer in Gefahr. Besuche am besten gleich http://browsehappy.com und mache deinen Computer ein bisschen glücklicher :-)

Dein Telekom Musik-Team

Browse Happy