29.10.2021

Premiere an der Elbe: Street Gigs Klassik

Ein Klassik-Highlight folgt dem nächsten. Nach der Uraufführung von Beethoven X – The AI Projekt in Bonn präsentiert die Telekom am 27. Oktober den ersten Telekom Street Gig Klassik in der Elbphilharmonie in Hamburg.


Für das Highlight des Abends sorgen das Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung von Dirigent Dirk Kaftan und Organist Cameron Carpenter mit der Aufführung von Beethoven X – The AI Project, Ludwig von Beethovens vollendeter 10. Sinfonie. Außerdem auf der Bühne werden die virtuose Pianistin Gabriela Montero sowie der Trompeter und Opus-Klassik Preisträger Simon Höfele mit Werken von Dmitri Schostakowitsch und Antonín Dvořák stehen.

Antonín Dvořáks ist als weltweit meistgespielter tschechischer Komponist in die Musikgeschichte eingegangen. Der Fleischersohn aus Böhmen, der eigentlich wie sein Vater Metzger werden sollte, verfasste neun Sinfonien, zahlreiche Opern, Orchesterwerke sowie Klavier- und Orgelstücke. Vor allem seine letzte, die 9. Sinfonie in e-Moll mit dem Namen „Aus der Neuen Welt“ verschaffte ihm weltweit Gehör. In dem Stück, das hörbar von seinem dreijährigen Amerika-Aufenthalt inspiriert ist, verarbeitet Dvořák die Melodien aus der fremden Heimat und vermischt diese, für ihn neuen Rhythmen und Klänge, mit Altbekanntem.

Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch gehört zu den bedeutendsten Komponisten Russlands im 20. Jahrhundert. Sein vielseitiges Repertoire, das von Sinfonien, Bühnenwerken und Filmmusik bis hin zu 15 Streichquartetten reicht, spiegelt die schwierigen Lebensumstände in der ehemaligen Sowjetunion wider. Mal von der Regierung für sein sinfonisches Schaffen gefeiert, mal verfolgt, bricht der Musiker mit dem vorherrschenden Musikverständnis. So setzte auch das parodistische Konzert Nr.1 für Klavier, Trompete und Streichorchester, das Schostakowitsch im Alter von 26 komponierte, neue Maßstäbe in einer Zeit voller Umbrüche.

Fast 200 Jahre ist es nun schon her, dass der große Komponist Ludwig van Beethoven gestorben ist. Kurz vor seinem Tod begann Beethoven die Arbeit an der 10. Sinfonie, die er jedoch nicht mehr vollenden konnte. Zu Ehren seines 250-jährigen Geburtstags im vergangenen Jahr hat sich die Telekom seinem Vermächtnis angenommen und rief Beethoven X – The AI Projekt ins Leben. Gemeinsam mit einem renommierten Expertenteam entwickelten sie eine Künstliche Intelligenz, welche die letzte Sinfonie im Stil des Musikgenies fertigkomponierte. Am 27. Oktober wird das Stück vom Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung seines Dirigenten Dirk Kaftan und Star-Organist Cameron Carpenter auf der Bühne in Hamburg aufgeführt.