09.08.2021

Wacken-Countdown: Wisst ihr noch?

Bald geht’s los! Am Freitag könnt ihr mit den Wacken-Gründern Thomas Jensen und Holger Hübner in Erinnerungen schwelgen. Sie geben euch spannende Einblicke und führen euch durch ihre Festival-Highlights aus über 30 Jahre Wacken Open Air. Um euch vorher schon in Stimmung zu bringen, nehmen wir euch mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Wir schauen, wie in vergangenen drei Jahrzehnten aus dem kleinen Kiesgruben-Open-Air das größte Metal-Festival der Welt geworden ist – rain or shine.

Könnt ihr euch noch erinnern …?

🤟 1990 haben Holger und Thomas in einer Wackener Kiesgrube das erste Festival ausgerichtet. Der eine oder andere von euch war vielleicht schon dabei, als dort sechs Bands an zwei Tagen die Bühne rockten. 2019 waren es zuletzt sagenhafte 218 Bands.

🤟 Zum Auftakt im Jahr 1990 kamen 800 Besucher – beim vergangenen Open Air 2019 waren es ungefähr hundert Mal so viele, ca. 85.000 auf mittlerweile über 240 Hektar!

🤟1993 performte Metal-Urgestein Doro Pesch das erste Mal auf dem Holy Ground. Gegenüber Rockantenne erinnerte sie sich: „Wo wir jetzt hier sitzen, das ist ja das Artist Village, da war damals die große Bühne. (…) Vielleicht waren es 1.500 Leute, die sich vor der Bühne rumgeschlängelt haben. Aber als wir losgelegt haben, hat es sich angehört wie 10.000 Leute. Das war so eine Power. Da hab ich gleich gemerkt, hier ist so viel Herz und Liebe und Leidenschaft und auch die Veranstalter geben alles.“ Seit ihrem zweiten Gig 1998 ist sie eine feste Größe im Line-up und hat den Fans 2009 sogar die Wacken-Hymne „We Are the Metalheads“ gewidmet.

🤟 Die zweite Wacken-Legende trat 1997 erstmals beim Wacken auf: Lemmy Kilmister mit seiner Band Motörhead. Die Wacken-Gründer hatten eine besondere Beziehung zu dem mittlerweile verstorbenen Engländer. „Lemmy war für uns ein geistiger Anführer. Seine Zitate wie ‚Born to lose, live to win‘ sind zu unserem Lebensmotto geworden. Motörhead samt ihrer ganzen Crew gehörten und gehören weiter zu unserer Metal-Familie“, erzählte Holger Hübner in den Wacken Storys. Insgesamt acht Mal beehrte Lemmy den Holy Ground – trat 2013 sogar mit Herzproblemen auf. Nach seinem Tod im Dezember 2015 wurde er im nächsten Jahr beim Wacken symbolisch zu Grabe getragen. Sicher einer der bewegendsten Momente für die Wacken-Fans sowie die Veranstaltungs-Crew.

🤟 Kein Festival-Start ohne die Wacken Firefighters. Die heimische Blaskappelle eröffnete vor über zehn Jahren das erste Mal das Festival. Wer liebt nicht ihr vielseitiges Repertoire von Schlager bis Metal?

🤟 Zu den absoluten Highlights zählte auch das Doppelkonzert von Savatage und Trans-Siberian Orchestra (TSO) 2015. Sie spielten parallel auf zwei Bühnen ein aufeinander abgestimmtes einstündiges Set mit einer mega Pyro-Show. So ein Doppelkonzert gab es vorher noch nie!

🤟 2019 erinnern wir uns an zwei besonders unvergessliche Momente: Die Abschiedsshow der Metal-Ikonen Slayer nach 38 Jahren Bandgeschichte. Und Sabaton durfte auf gleich zwei Bühnen gleichzeitig rocken, die nebeneinanderstanden. Das zweite Doppelkonzert in der Wacken-Geschichte.

🤟 2020 feierte Wacken 30-jähriges Bestehen. Aufgrund der Pandemie leider ohne Besucherinnen und Besucher – dafür umso moderner im virtuellen Setting bei der ersten digitalen Wacken:World:Wide Show. Ein Novum! Wer’s verpasst hat, kann hier nochmal reinschauen.

Wacken lässt sich einfach nicht unterkriegen! Deshalb gibt es dieses Jahr im September das pandemiekonforme BULLHEAD City Festival und diesen Samstag das virtuelle Treffen beim W:O:A BBQ mit den Wacken-Gründern. Wer bis dahin noch weiter in Erinnerung schwelgen möchte, kann sich nochmal die Highlights vergangener Wacken-Auftritte anschauen!